Magenbypass

MagenbypassDer Magenbypass

Die Magenbypass- Operation ist eine der ältesten Operationstechniken in der Geschichte der Adipositaschirurgie. Aufgrund ihrer Wirksamkeit ist sie jedoch immer noch die am zweithäufigsten angewandte Methode der Adipositaschirurgie. Zuvor war es die am häufigsten durchgeführte Adipositas-Operation. Aufgrund der Wirksamkeit, der einfachen Anwendung und der guten Ergebnisse wird die Schlauchmagenresektion immer häufiger durchgeführt, dennoch werden Bypass-Operationen in Antalya, der Türkei und weltweit immer noch effektiv durchgeführt.

Magenbypass-Operationen sind effektiver bei der Regulierung des Blutzuckers, insbesondere bei Patienten mit Diabetes Typ 2. Es ist auch die am häufigsten verwendete Methode bei Revisionsoperationen.

Die am häufigsten durchgeführten Magenbypass-Operationen sind:

  1. Roux-en-Y-Magenbypass
  2. Mini-Magenbypass-Operation (der Omega-loop-Magenbypass/ Magenbypass mit einer Anastomose) (OAGB)

Das Ziel der Bypass-Operationen liegt hauptsächlich darin, weniger zu essen und die Kalorienaufnahme zu reduzieren. Es wird zunächst ein kleiner Magenbeutel erstellt. Das Dünndarmende, das im Roux-en-Y-Magenbypass von unten durchtrennt wird, wird an den Magenbeutel angenäht. Am häufigsten werden die 100-150 cm lange alimentäre Schlinge (AL) und die 50 bis 120 cm lange biliopankreatische Schlinge (BPL) verwendet.

Beim Mini-Magenbypass wird der aus der Ferne gemessene Dünndarm in den Magenbeutel hochgezogen und direkt verbunden. Die Länge des biliopankreatischen Schlinge (BPL) ist wichtig für Gewichtsverlust, Rückgang der Begleiterkrankungen und Langzeitkomplikationen. Eine BPL-Länge von 150 cm ist mit minimalen Komplikationen und guten Ergebnissen verbunden. Dagegen können die bis zu 250 cm langen BPL bei sehr langem Darm und Superfettleibigkeit verwendet werden. Es wird darauf abgezielt, sich mit einer kleinen Menge Nahrung satt zu fühlen und zusätzlich die Nahrung kurzer zu verdauen und zu absorbieren. Der effektivste Bereich bei der Darmverdauung sind die ersten Teile des Dünndarms. Da Magen, Zwölffingerdarm und ein großer Teil des Dünndarms umgangen werden, wurde dieser Operationen als Magenbypass genannt.

Da die Resorption nach Bypass-Operationen abnimmt, wird davon ausgegangen, dass diese Operationen, insbesondere für Menschen, die zuckerreiche Lebensmittel übermäßig konsumieren, effektiver sind. Die Bypass Operation bringt insbesondere für Patienten mit Typ-2-Diabetes sehr gute Resultate. Der Zwölffingerdarm und die ersten Teile des Jejunums stimulieren Insulin während der Passage der Nahrung in den Dünndarm. Wenn dieser Bereich umgangen wird, sinkt der Bedarf an dem in der Bauchspeicheldrüse produzierte Insulin. Wenn das von der Bauchspeicheldrüse ausgeschüttete Insulin ausreichend ist, ist zu erwarten, dass sich der Diabetes nach der Operation zur Remission bringt.

Die Dauer des Krankenhausaufenthalts und die Genesung nach Magenbypass-Operationen sind ähnlich wie nach einer Schlauchmagenoperation. Ein 3-tägiger Krankenhausaufenthalt ist erforderlich.

Obwohl die Gewichtsverlustraten laut vielen Veröffentlichungen ähnlich sind, wird berichtet, dass der Gewichtsverlust nach Schlauchmagen-Operationen schneller ist, aber laut einer anderen Statistik verlieren Patienten nach Bypass-Operationen schneller an Gewicht.

Wichtig ist, die OP-Technik patientenindividuell zu bestimmen und das operative Vorgehen mit größtmöglicher Sicherheit anzuwenden. Langzeitkomplikationen sind bei Bypass-Operationen relativ höher. Dies sind Durchfall, zeitweilige Bauchkrämpfe, Vitaminverluste, Mineralstoffmangel oder Essstörungen wie das Dumping-Syndrom.

Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus.

Logo

282x71Beyaz Kaplama Logo Png

Address

map-icon

Altınkum Mh. 416. Sk. No:1 K:3 D.No: 31 Konyaaltı/Antalya

Telephone

Telephone

Clinic Antalya: +90 (242) 228 00 18